Aqua Sports Eschborn wieder zu Hause

Das diesjährige Auswärtstrainingslager absolvierten 28 Aqua Sports Sportler mit insgesamt drei Trainern in Dresden. Es ist liebgewonnene Tradition das Trainingslager, innerhalb Deutschlands zu veranstalten und mit dem Bus anzureisen. Das Startsignal zur Reise ertönte am 20.04.19 um 05:00 und letzten Samstag um 16:45 konnten wir unsere Schwimmer wieder gesund und durchtrainiert in die Arme schließen.

Dazwischen lagen für unsere Sportler, die das Schwimmtraining und das Lauftraining absolvierten, jeweils 100 km Schliff. 24 Stunden – natürlich nicht am Stück - verbrachten sie im Wasser und legten gut 60km in einem nagelneuen Schwimmbad auf einer 50m Bahn zurück. Das Schwimmbad bot neben 8 50mBahnen besondere Highlights: eine Tribüne für 400 Zuschauer, eine riesige digitale Schwimmuhr mit Sekundenkreuz, einen separaten Raum für die Steuerung der Lautsprecher, die auch für Musik während des Trainings genutzt werden konnten und großzügige Lagerräume für das Trainingsmaterial. 4mal ging es vor dem Frühstück zum Lauftraining, das waren insgesamt 20 km und natürlich fehlte bei Aqua Sports Eschborn auch Kultur und Bildung nicht. Also wurden die restlichen 20 Kilometer in der Altstadt, auf dem Gelände vom Zwinger, in und um die Frauenkirche inkl. Aussichtskuppel und im Deutschen Hygiene-Museum (Ausstellung Abenteuer Mensch und die Welt der Sinne) zurückgelegt.

Die Jugendherberge befand sich direkt neben dem Schwimmbad, zeitgleich logierten hier auch internationale Sportgäste, denn es fand das International Youth Diving Meet in Dresden statt. So bot sich ab und zu der Blick in eine andere Wassersportart – dem Wasserspringen.

Trotzdem und selbstverständlich sind unsere Schwimmer alle ihrer Hauptlage treu geblieben und stellen sich am 1. Mai in Bad Nauheim auf dem Internationalen Frühjahresmeeting in Bestform der Konkurrenz.

“Ein Philosoph sagte einmal zu einem Fisch: Der Sinn des Lebens ist zu denken und weise zu werden. Der Fisch antwortete: Der Sinn des Lebens ist zu schwimmen. Der Philosoph murmelte: Armer Fisch! Der Fisch wisperte: Armer Philosoph!”